Kämpfer gegen Viren und Bakterien

ELEMENTS OF FIVE-Team |
|vom 17.12.2021

Schön, dass Du da bist!

Heilkräuter-Rezepturen sind das Herz der Traditionellen Chinesischen Medizin. Viele, die sich in die Jahrtausende alte Heilkunst einlesen, schrecken erst einmal zurück, da ihnen viele Pflanzen begegnen, die sie gar nicht kennen. Doch viele der in der TCM eingesetzten Kräuter wachsen auch in unseren Breiten. Zum chinesischen Arzneimittel werden sie durch eine Klassifizierung spezifischer Eigenschaften.

Heute stellen wir dir ein paar Kräuter vor, die bei der Stärkung des Immunsystems und der Bekämpfung von Viren und Bakterien eine große Rolle spielen. Für Laien ist es am einfachsten, Tees daraus zu bereiten. Die getrockneten Zutaten kannst Du einzeln oder kombiniert zu dir nehmen. Oientiere Dich dabei am besten am Geschmack. Das Verlangen nach einem bestimmten Geschmack deutet nach TCM-Sicht auf einen Mangel hin, der befriedigt werden sollte. Wasser kochen, auf 90 Grad Celsius abkühlen lassen, Kräuter übergießen und ca. 10 Minuten ziehen lassen.


Löwenzahn gilt als ein pflanzliches Antibiotikum. Er stärkt nach Auffassung der TCM die Lebensenergie Qi und kommt bei zahlreichen Indikationen zum Einsatz. Er „löscht“ demnach Hitze. Im Bereich der typischen Wintererkrankungen wird er unter anderem angewendet bei Infektionen der oberen Atemwege, Erkältungsfieber, akuter Mandelentzündung, akuter Bronchitis und Harnwegsinfektionen.

Pfefferminz „vertreibt Wind-Hitze“, heißt es in der TCM. Sie kühlt Kopf und Augen und wirkt sich positiv auf den Hals aus, hemmt Entzündungen und stoppt Schmerzen. Klassische Anwendungsgebiete sind Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Brust- und Bauchbeschwerden.

Mungobohnen werden in China seit mehr als zweitausend Jahren angebaut. Aufgrund ihrer reichhaltigen Inhaltsstoffe und ihrer vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten sagte der chinesische Arzt, Gelehrte und Pharmazeut Li Shizhen darüber Mungobohnen seien „gut für die Welt“. Sie beseitigen demnach Hitze, wirken entgiftend und abschwellend.

Lindenblüten gelten auch hierzulande als günstiges Kraut bei erkältungsbedingten Krankheiten. Sie fördern die Durchblutung, sind bei Schmerzen in den Gliedmaßen und Gelenken und auch bei Husten angezeigt.

Ringelblumen gelten in der TCM als „hitzesenkend und entgiftend“. Sie lösen Schleim und lindern Husten, wirken beruhigend, erweitern die Bronchien, sind krampflösend und entzündungshemmend. Holunderbeeren schließlich wirken bei Halsweh und Mundentzündungen. Sie sind schleimlösend, entgiftend, wirken entspannend, entzündungshemmend und antiviral.

Bleibe fröhlich!

Dein ELEMENTS OF FIVE-Team