Wann arbeitet welches Organ?

ELEMENTS OF FIVE-Team |
|vom 05.10.2021

Schön, dass Du da bist!

Heute möchten wir Dir ein spannendes Thema vorstellen: Die chinesische Organuhr. Wenn Du die Learnings daraus verinnerlichst, kann Dir das helfen, Dich insgesamt gesünder und frischer zu fühlen – ohne dass Du viel tun musst. Klingt gut, oder? 😉 Dann lass uns starten.

Wie wir bereits beschrieben haben, ist die chinesische Medizin aus der Beobachtung der Natur entstanden. So stellten die alten Chinesen fest, dass sich Organe häufig zu bestimmten Uhrzeiten melden und sich auch Krankheitssymptome, wenn das Organ nicht gesund ist, zu genau diesen Uhrzeiten verstärken. So werden beispielsweise Asthmatiker häufig in den frühen Morgenstunden mit Atemnot wach und auch Erkältungshusten ist jetzt oft besonders stark und unangenehm. Nach der chinesischen Organuhr  ist zwischen 3 und 5 Uhr morgens die Maximalzeit der Lunge. In diesen zwei Stunden des Tages wird sie besonders intensiv mit Energie versorgt und macht sich entsprechend bemerkbar. 

Jedem Organ sind zwei solche Maximalstunden zugeordnet. Wenn du das Organ stärken oder gar heilen möchtest, ist jetzt die beste Zeit für Unterstützungsmaßnahmen wie die Einnahme von Arzneien, das Trinken von organunterstützenden Tees, Massagen oder Übungen. Tiefes Ein- und Ausatmen beispielsweise tut dann der Lunge nach chinesischem Verständnis besonders gut. Hustensaft oder Hustentee sollten zwischen 3 und 5 Uhr früh dem Körper zugeführt werden. Jetzt wirken sie am besten.

Du hast es vermutlich schon geahnt: Wo es in der TCM Maximalstunden gibt, existieren auch Minimalstunden. Genau 12 Stunden nach seinem Maximum hat jedes Organ sein Energieminimum, bei dem es möglichst nicht belastet werden sollte. Wenn Du nachmittags also Cardiosport treiben möchtest, der Dich heftig atmen lässt, solltest Du das nur tun, wenn Du dich gut fühlst. Bist Du müde oder ist Dir unwohl, solltest Du Deiner Lunge, die um diese Zeit in ihrem Energie-Minimum ist, eine Erholung gönnen.

Oder schauen wir auf den Magen. Er hat sein Maximum zwischen 7 Uhr und 9 Uhr morgens. Dass das Frühstück in der chinesischen Medizin fast schon eine heilige Bedeutung hat, kannst Du jetzt verstehen. Der Magen kann jetzt sämtliche Lebensmittel besonders gut aufnehmen, verwerten und in Energie umwandeln. Nach dem Prinzip des Gegensatzes ist jetzt auch klar, warum ein deftiges und fettes Essen nach 19 Uhr abends Deinem Körper nicht bekommt: Der Magen hat jetzt – überspitzt gesagt – Pause und möchte nicht belastet werden.

Lass uns einmal die 24 Sunden des Tages unseren Organen zuordnen. Vorab aber noch ein Hinweis: In der Zeitleiste zwischen 21 und 23 Uhr wirst Du über den so genannten „Dreifachen Erwärmer“ stolpern. Hier handelt es sich natürlich nicht um ein Organ. In der Chinesischen Medizin steht der Dreifacherwärmer für die Koordination der Energiekreisläufe und den Fluss der Lebensenergie. Der Begriff „Stoffwechsel“ beschreibt am ehesten, was die TCM damit meint.  

Lass uns mit dem Morgen in die Organuhr starten:

7 bis 9 Uhr: Magen – Jetzt ist die beste Zeit, Nahrung aufzunehmen

9 bis 11 Uhr: Milz – Der Körper ist voller Energie, beste Zeit für geistige Aktivitäten

11 bis 13 Uhr: Herz – Genieße, lache, triff Freunde – nutze die Zeit des Herzens

13 bis 15 Uhr: Dünndarm – Zeit für eine Pause, höre jetzt auf Deinen Bauch

15 bis 17 Uhr: Blase – Jetzt viel Wasser trinken, Schadstoffe ausschwemmen

17 bis 19 Uhr: Niere – Kräutertees entgiftenden Körper jetzt besonders gut

19 bis 21 Uhr: Herzbeutel – Eine zweite Herzzeit, fülle sie mit schönen Dingen

21 bis 23 Uhr: Dreifacherwärmer – Zeit zum Meditieren und Kraftsammeln

23 bis 1 Uhr: Gallenblase – Die beste Zeit, schlafen zu gehen

1 bis 3 Uhr: Leber – Nikotin und Alkohol schaden jetzt besonders

3 bis 5 Uhr: Lunge – Atme tief und regelmäßig, wenn Du nun aufwachst

5 bis 7 Uhr: Dickdarm – Trinke lauwarmes Wasser, um den Darm zu unterstützen

Wenn Dich künftig frühmorgens etwas im Bauch zwickt, Du nachts mit Husten aufwachst oder nachmittags plötzlich öfters auf Toilette muss, weißt Du nun, was die Uhr eschlagen hat. Du musst nichts streng beachten. Aber die Organuhr kann Dir eine Hilfestellung sein, Deinen Körper besser zu verstehen. 

Bleibe fröhlich!

Dein ELEMENTS OF FIVE-Team